Wissensweres zu eCommerce,
Online Marketing und SEO / SEM

Aktuellen Trends und Entwicklungen

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie uns!

werben / informieren / präsentieren

Eine Buchhaltungssoftware erleichtert den Umgang mit dem Notwendigen.

Ein in kaufmännischer Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb oder ein im Handelsregister eingetragenes Unternehmen unterliegt der Buchführungspflicht. Dem Finanzamt muss am Ende des Jahres ein Jahresabschluss in Form einer Bilanz oder einer Gewinn- und Verlustrechnung vorgelegt werden, aus der der erzielte Gewinn hervorgehen soll. Dabei müssen bei der Buchhaltung alle Geschäftsvorfälle dokumentiert werden. So hat der Unternehmer einerseits stets einen Überblick über seine finanzielle Situation, die Kosten werden deutlich genauso wie die Erträge. Andererseits bedeutet es natürlich auch Arbeit. Mit einer guten Buchhaltungssoftware oder mit der Unterstützung durch einen Buchhaltungsservice lässt sich diese Aufgabe gut bewältigen. Vater Staat hat auch etwas von der Buchführungspflicht. Die Zahlen liefern die Grundlage für die Berechnung der Steuern.

Das Lastenheft gehört im Projektmanagement im IT Bereich zu den gängigen Werkzeugen.

Ein Lastenheft enthält gemäß der Definition in DIN 69901 die „vom Auftraggeber festgelegte Gesamtheit der Forderungen an die Lieferungen und Leistungen eines Auftragnehmers innerhalb eines Auftrags“. Vor allem im Bereich der Softwareentwicklung sind Lastenhefte ein gängiges Werkzeug, um für Auftraggeber und -nehmer zu klären, welchen Anforderungen ein Produkt entsprechen sollte. Wie das genau aussehen kann und welche Elemente ein solches Lastenheft enthalten sollte, wird in diesem Beitrag erläutert. 

Jeder Werbetreibende auf Facebook benötigt ein Impressum!

Die einfache Antwort lautet Ja. Jede geschäftsmäßige Seite im Internet ist laut Telemediengesetz verpflichtet, Angaben über die Herkunft der Seite und deren Inhaber offenzulegen. Dies geschieht im sogenannten Impressum. Das gilt nicht nur für normale Websites sondern auch für Seiten auf Plattformen, wie z.B. Xing oder Facebook. Wer dem nicht nachkommt, macht sich strafbar. Viele Rechtsanwaltskanzleien haben sich mittlerweile auf Abmahnverfahren spezialisiert, um Seiten Inhaber ohne oder mit unvollständigem Impressum abzumahnen.

So erstellen Sie sich eine Facebookseite!

Sie sind ein kleines oder mittelständisches Unternehmen und wollen Ihre Reichweit vor Ort erhöhen? Dann ist eine eigene Facebook-Seite genau das richtige für Sie. Im Folgenden finden Sie eine Minianleitung, so wie wertvolle Tipps.

Facebook wird mittlerweile in unterschiedlichsten Altersgruppen genutzt.

Viele Unternehmen überlegen sich immer noch, ob eine Facebook-Seite für sie in Frage kommt. Die Vorbehalte sind groß, wenn es um den Nutzen und den Aufwand geht. Eine weitere Hürde ist das Thema Sicherheit. Doch auch Unsicherheiten im Umgang mit Facebook stehen der Entscheidung für Facebook entgegen. Im folgenden Artikel geben wir Ihnen ein paar Antworten, ein Facebook-Auftritt gerade für Kleine- und mittelständische Unternehmen von Vorteil sein kann.

Wer als Einzelhändler heute noch keinen Onlineshop hat, geht nicht mit der Zeit. Oder was denken Sie?

Die großen Handelsriesen machen es vor – immer mehr Händler, Dienstleister und Einzelhändler sind präsent im Netz. Aber auch die klein- und mittelständischen Unternehmen verlagern Ihre Verkaufsaktivitäten immer häufiger ins Netz. Für viele Konsumenten ist es ganz normal geworden, vor dem Kauf eines bestimmten Produktes zuerst einmal online zu schauen, ob der Händler vielleicht eine Internetseite hat. Worauf Kunden in einer solchen Situation achten und ob sich ein Internetauftritt auf für Unternehmen im Klein- und Mittelstand lohnt, lesen Sie hier.

WhatsApp für die Unternehmenskommunikation nutzen

WhatsApp startet immer mehr durch, die Reichweite ist unschlagbar und liegt bei mittlerweile 900 Millionen Nutzern. Klar, das auch Unternehmen davon profitieren möchten. Denn die enorme Reichweite und die Beliebtheit bei den Nutzern sprechen für sich. Und Nutzer sind im Zweifelsfall ja auch Kunden. Warum WhatsApp nicht auch als Kommunikationsmedium zwischen Kunde und Unternehmen nutzen und Newsletter verschicken? Ein Anbieter, der Unternehmen dabei hilft ist WhatsAppBroadcast.

Die Sozialen Netzwerke sind ein heißes Thema in Sachen Unternehmenskommunikation und Sachen Onlinemarketing.

Social Media in Unternehmen sind nicht mehr wegzudenken. Allerding bereitet die Verwendung, intern und extern, noch vielen Unternehmern Bauchschmerzen. Überwiegen die Vorteile oder die Nachteile? Kann man den Trend aufhalten und sich dem verschließen, was immer mehr zur Normalität wird? Wie verhält man sich am besten, wenn man sich doch für den Einsatz von Social Media entscheidet? Wie holt man das Beste für sich heraus und hält das Risiko möglicher Gefahren so klein wie möglich? Unser kleiner Social Media-Knigge hilft Ihnen, sich im Dschungel der Sozialen Netzwerke möglichst sicher und souverän zu bewegen.

WhatsApp wird von Millionen von User genutzt. Warum aber ist es noch nicht zum gängigen Werkzeug der Unternehmenskommunikation geworden?

WhatsApp ist in Deutschland einer der beliebtesten Messenger-Dienste in Deutschland. Kein Wunder: Der Dienst bietet eine Eines-in -Allem- Lösung und das für wenig Geld: User können Kurznachrichten schicken, Fotos und Videos senden, Sprachnachrichten verschicken, Telefonieren und Gruppen erstellen, wo man sich zu bestimmten Themen unterhalten kann. Und das Ganze gibt es bald wieder komplett umsonst. Aber warum fast diese Schöne neu WhatsApp-Welt in der Arbeitswelt nicht richtig Fuß? Im Folgenden zeigen wir Ihnen, was die Gründe für die geringe Nutzung von WhatsApp in der internen Kommunikation von Unternehmen sind und welche Vorbehalte es gibt. Und warum es eigentlich schade ist, dass es so wenig genutzt wird.

WhatsApp ist mittlerweile DER Messenger. Doch wieso was sagt die Unternehmenskommunikation zu diesem Instrument?

Seit einiger Zeit versuchen sich immer mehr Unternehmen darin, den Messenger WhatsApp in ihre Unternehmenskommunikation einzubinden. Das ist auch kein Wunder, da der Messenger-Dienst immer beliebter bei Nutzern von Smartphones wird. Das gilt auch für Deutschland. Allerdings gibt es einige rechtliche und technische Hürden, die den Einsatz von WhatsApp als Marketing-Instrument erschweren. Im Folgenden haben wir Ihnen ein paar Vorteile und Nachteile aufgelistet.

WIP@Twitter

Fragen Sie unsere Experten!

Unser Team von Experten unterstützt Sie gerne.
Rufen Sie uns an: 0221 / 940 589-0 oder schreiben Sie eine Nachricht!